Pflanzenmedizin

 

Die Phytotherapie ist die Wissenschaft von der Heilbehandlung mit Arzneipflanzen (Phytopharmaka). Andere, vielleicht bekanntere Bezeichnungen sind Pflanzen- oder Kräuterheilkunde, auch Pflanzenmedizin. Die Pflanzen werden als ganze Frischpflanze angewendet, können aber auch als Teedroge, Tinktur oder als Salbe verabreicht werden.

 

Anwendungsgebiete

Heilpflanzen werden weniger im akuten Fall, sondern eher bei chronischen Erkrankungen oder präventiv zur Gesunderhaltung des Tieres eingesetzt.

Einsatzmöglichkeiten sind z.B. chronische Hauterkrankungen, Leber- oder Nierenbelastungen, Erkrankungen der Atemwege oder des Bewegungsapparats. Auch kann das Immunsystem durch gezielte Auswahl bestimmter, immunmodulierender Pflanzen gestärkt werden. Verträgt ein tierischer Patient eine Behandlung mit konventionellen Medikamenten nicht, so kann die Phytotherapie neue Ansätze bieten.

Der Vorteil in einer Behandlung mit Heilpflanzen liegt in ihrer großen therapeutischen Breite. Sie sind, sachgemäß angewendet, gut verträglich und nebenwirkungsarm. Dazu müssen sie bestimmte Voraussetzungen nach dem Arzneimittelgesetz, bezogen auf Inhaltsstoffe, Qualität und Wirksamkeit, erfüllen.

 

Hundepfote

 

Warum Heilpflanzen?

Das Kennenlernen der Heilpflanzen und ihrer Inhaltsstoffe hat mir einen tieferen Zugang zu den pflanzlichen Arzneien in der Homöopathie ermöglicht. So können sich Homöopathie und Pflanzenheilkunde in manchen Fällen auch sinnvoll ergänzen.

Ich wende Phytopharmaka nach den aktuellen Vorschriften des Arzneimittelgesetzes an und arbeite ausschließlich mit Pflanzen in Arzneibuchqualität.

Als aktives Mitglied im Arbeitskreis Phytotherapie der Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin bilde ich mich auf diesem Gebiet regelmäßig fort.

 

Sind Sie neugierig geworden? Haben Sie Interesse an einem Vortrag über Heilpflanzen für Tiere in Ihrem Stall oder in Ihrer Hundeschule? Gern komme ich auch zu Ihnen. Sprechen Sie mich an!

 

 

 

* Phyto (griech.) = Pflanze

   mehr…