Aktuelles

Schon entdeckt?

Lesen Sie meinen Artikel zur Übersäuerung des Pferdes im Sonderheft der  Zeitschrift "Dressurstudien".

Für mich ein sehr gut gelungenes Heft zum Thema "Fit statt fett: Pferde richtig füttern".

www.dressur-studien.de

THP-Tage in Hohenroda. Thema: Das Immunsystem

Die THP-Tage 2016 waren ein voller Erfolg und so treffen sich auch in diesem Jahr die Tierheilpraktiker aus nah und fern im wunderschönen Hohenroda. 2017 dreht sich alles um das wichtige Thema "Das Immunsystem".

 

Wie auch im letzten Jahr halte ich den Eröffnungsvortrag am Abend des 7.7.2017:

 

„Das Immunsystem – eine Frage des inneren Milieus“

Das Immunsystem durchzieht wie ein großes Netzwerk den Körper und schützt unsere Tiere als „Wächter der Gesundheit“ zu jeder Zeit vor Bakterien, Viren und Parasiten. Es arbeitet still und zuverlässig im Hintergrund. Doch manchmal arbeitet auch die körpereigene Abwehr nicht fehlerfrei. Ist das Immunsystem geschwächt oder reagiert es überschießend – vielleicht sogar als Krankheitsverursacher – dann erkrankt das Tier. Wie unterstützt oder reguliert man jedoch das Immunsystem?

Diese Frage führt uns Therapeuten unweigerlich zum nächsten Punkt, nämlich zum Zustand des inneren Milieus. Doch wo spielt sich dieses „Milieu“ eigentlich ab und was geschieht dort genau? Viele überlebenswichtige Mechanismen greifen hier ineinander – Zellversorgung, Entgiftung, Lymphsystem und natürlich der Stoffwechsel. Dabei ist ihr reibungsloses Miteinander für die Gesundheit eines Tieres verantwortlich. Krankheiten zeigen immer ein gestörtes Gleichgewicht und eine Überforderung der fein miteinander verwobenen Regulationsmechanismen.

Mein Vortrag wird all diese spannenden Zusammenhänge erläutern und sinnvolle therapeutische Strategien aufzeigen, um regulierend auf Milieu und Immunsystem einzuwirken.

 

In Vertretung für meine geschätzte Kollegin Thurid Schott spreche ich am Samstag über das Thema

"Die Haut – wichtiges Organ des Immunsystems"

Die Haut ist das größte Ausscheidungsorgan und wichtiges Organ des Immunsystems. Nach wie vor machen Hautpatienten – besonders in der Kleintierpraxis – einen großen Anteil aller Patienten aus. Bricht die Abwehr zusammen, oder ist die Haut vorgeschädigt durch andere Grunderkrankungen, sind Erreger und Parasiten schnell zur Stelle, bzw. nehmen überhand da, wo sie normalerweise physiologisch vorhanden sind. Demodex- und Sarcoptesmilben, Pseudomonas und Malassezien in den Ohren oder Analfisteln sind besonders hartnäckig und häufig nach erfolgreicher Behandlung rezidivierend. Der naturheilkundlich arbeitende Therapeut muss sich jeweils über einige Fragen Gedanken machen: Gibt es eine Grunderkrankung, die Erregern Vorschub leistet, oder ist der Infektionsdruck höher? Wann reicht eine naturheilkundliche Behandlung aus und wann ist eine Zusammenarbeit mit dem Schulmediziner unerlässlich? In diesem Vortrag werden Zusammenhänge und therapeutische Strategien erläutert.

 

Anmeldung zu den THP-Tagen: http://www.tierheilpraktikertage-kooperation.de

Buchtip: Mutti macht jetzt Schläferchen

Erfrischend anders präsentiert sich das Werk des niederrheinischen Kollegen Stefan Hauck, der uns nach 20 Jahren Praxiserfahrung an seinen Gedanken teilhaben lässt. Dabei enthält das Buch eben nicht die zu erwartenden netten Praxisanekdoten, sondern das spirituelle Gedankengut eines ganzheitlich tätigen, gern auch unbequemen „Querdenkers".
Der Verfasser hat sich gefragt, warum die Tiere ihren Besitzern so verblüffend ähneln können und sogar die selben Krankheiten entwickeln. Hier kann die Arbeit am eigenen „Schatten" und ein anderer Umgang mit dem Phänomen der Krankheitsübertragung das Tier wieder gesund werden lassen. Wer das nicht glauben mag, kommt anschließend in den Lesegenuss spannender Fallbeispiele und erhält am Ende sogar eine Anleitung für das eigene Heil-werden. Mit dem Thema Euthanasie tun sich bekanntlich viele Patientenbesitzer besonders schwer. Der Kollege geht offen damit um und macht seinem Leser Mut den Weg des Tieres bis zum Ende mit zu gehen.
Mit diesem Buch ist Stefan Hauck ein mutiges Werk voller Lebensweisheiten gelungen. Man merkt auf jeder Seite, dass das Bestreben des Verfassers echte Heilung auf allen Ebenen ist. Dabei bleibt der Schulmedizin der eine oder andere freundliche Seitenhieb natürlich nicht erspart.. Das Buch erweitert den eigenen Horizont und macht Lust auf mehr. Hoffentlich findet es seinen Weg zu vielen Tierbesitzern, Tierhaltern und auch Kollegen.

Dr. med. vet. Silke Stricker, Gesellschaft für Ganzheitliche Tiermedizin.

Mutti macht jetzt Schläferchen von Stefan Hauck. Books on demand, Norderstedt. 1. Aufl., 163 S., 24,95 Euro.

Neuer Praxisassistent

Unser neuer Praxisassistent Helge gehört seit dem Sommer 2016 zum Team und unterstützt uns jeden Tag mit seinem offenen, freundlichen und interessierten Wesen.

 

Assistent Helge

 

 

Sanum-Therapie II : Akute Entzündungen bei Groß- und Kleintieren

Im Jahr 2017 startet der Seminarsommer mit dem zweiten Sanum-Kurs im wunderschönen Hameln!

 

Akute Entzündungen in der Sanum-Therapie bei Groß- und Kleintieren

Die Sanum-Therapie ist eine immunstimulierende, naturheilkundliche Behandlungsmethode nach Prof. Dr. Enderlein. Auch in der Tierheilkunde finden seine isopathischen Arzneimittel immer mehr Freunde.
Akute Entzündungen als Ausdruck wichtiger immunologischer Prozesse sichern das Überleben von Mensch und Tier. Hier hat die Sanum-Therapie seit langem ihren festen Platz.
Im Kurs werden nach einer kurzen Wiederholung der isopathischen Grundlagen die Merkmale akuter Entzündungen besprochen. Es folgt ein Ausflug in die Welt der Antibiotika und die Bedeutung zellwandfreier Bakterienformen für die Therapie.
Wir spannen einen Bogen über die Behandlung einfacher Entzündungen (Konjunktivitis, Angina, akute Otitis externa etc.) über Erkrankungen der Schleimhäute bis zur Behandlung der akuten Borreliose des Hundes. Interessante Fallbeispiele runden den Kurs ab, damit jeder Teilnehmer das Gelernte gleich in seiner Praxis umsetzen kann.

 

Hundepfote

 

Die einzelnen Themen:
Die Sanum-Therapie und ihre Grundlagen. Eine kurze Wiederholung.
Merkmale akuter Entzündungen. Grundlagen, Pathophysiologie und klinische Zeichen.
Das (post?)antibiotische Zeitalter und seine Folgen. Über zellwandfreie Bakterienformen.
Akute Entzündungen in der Praxis. Borreliose bei Hund (und Pferd). Therapeutisches Vorgehen und interessante Fallbeispiele.

 

Datum: 5. August 2017

Seminarort: wird noch bekannt gegeben

Infos und Anmeldung: Frau THP Jasmin Schaaf, http://thp-hameln.de/index.php/seminare

 

 

 

 

online-AG ab 1.9.2017: Gesunder Darm - gesundes Tier

Einen Kuhfladen auf der grünen Wiese kennt eigentlich jedes Kind. Was ist mit "Hundefladen" oder "Pferdefladen"? Schon mal gesehen? Immer mehr unserer geliebten Vierbeiner leiden an Verdauungsstörungen wie chronischem Durchfall, besonders in den ersten Lebensmonaten. Aber auch Blähungen und Verstopfung sind in der Praxis häufig zu beobachten. Was steckt jedoch dahinter? Kommen Fütterung, Antibiosen, Wurmkuren oder Stress als Ursache in Frage? Ja! Was ist jetzt zu tun?

Bei all diesen Beschwerden kann die Darmflora des Tieres dauerhaft verändert sein. Was passiert eigentlich im Körper des Tieres, wenn die Darmflora gestört ist? Kann sie sich von selbst wieder erholen oder braucht sie dabei Unterstützung? Kann ich selbst etwas für mein Tier tun? Fragen über Fragen...

Hund

 

...auf die es eine Antwort gibt. In dieser spannenden Online-Arbeitsgruppe wollen wir uns mit dem Thema Darm auf ungewohnte Weise nähern. Im Mittelpunkt steht der Zusammenhang zwischen einer gestörten Darmflora und chronischen Erkrankungen, Futtermittelallergien bis hin zu Verhaltensstörungen. Es geht um Hund, Katze, Pferd, Kaninchen und Meerschweinchen.

Unsere Themen:

  • Der Darm und seine vielfältigen Aufgaben.
  • (Mit-)Bewohner des Darms: die überlebenswichtigen Aufgaben der Darmflora.
  • "Der Darm ist schuld." Wie der Darm die Gesundheit des Tieres beeinflusst. Über die Entstehung von Futtermittelallergien
  •  
  • Das Darmhirn oder auch die "Bauch-Seele-Connection". Auswirkungen der Darmflora auf das Verhalten.
  •  
  • Darm gut, "alles" gut. Alles zum Thema Darmsanierung. Darmproblemen vorbeugen, Hilfe bei akuten und chronischen Darmproblemen

 

Diese Veranstaltung ist als Grundkurs zu verstehen, der in dieses hochinteressante Thema einführt.
Der Kurs findet im Forum von www.tierisches-wissen.de statt.

Weitere Infos und zur Anmeldung: http://www.tierisches-wissen.de/index.php/seminare/anatomie

DGT-Seminar: Die heimliche Macht der Hormone

Die Welt der Hormone ist sehr komplex- beeinflussen die chemischen Botenstoffe doch den ganzen Körper. Genauso vielfltig sind die vielen hormonellen Störungen, die daraus bei unseren vierbeinern erwachsen können. So ein hormoneller "Störfall" kann das Leben von Tier und Besitzer ziemlich aus den Angeln heben. Gleichzeitig spielen hormonelle Ekrankungen gern Verstecken und entziehen sich diagnostischen Methoden. Die Verunsicherung ist groß. Und nun?

 

Unsere Themen

Hormone - Nachrichten für den Körper. Verständlicher Input aus der Biochemie.

Die Schilddrüse. Klein, aber oho. Hormoneller Regelkreis. Über- und Unterfunktion bei unseren Haustieren. Diagnostik und Interpretation von Befunden.

Cushingsyndrom bei Hund und Pferd. Cortisol ohne Ende..Wir besprechen Ursachen, Diagnostik und Therapie.

Equines Metabolisches Syndrom (EMS)- Pferde mit "Bierbauch". Fallstricke bei der Labordiagnostik, Folgeprobeme wie Hufrehe.

Diabetes- der "honigsüße Durchfluß" verständlich dargestellt.

Ziel dieses Therapeutenseminars ist es, mehr Sicherheit im Umgang mit hormonellen Erkrankungen zu bekommen.

 

Datum: 9./10. September 2017

Ort: Tierheim Recklinghausen

 

Anmeldung: DGT-Geschäftsstelle Martina Fickert

Jahnstr. 37, 32139 Spenge

Tel.: 05225-8748373

Email:  info@dgt-ev.de

Herbstseminar in Detmold: Gesunder Darm - gesundes Tier

Einen Kuhfladen auf der grünen Wiese kennt jedes Kind. Was ist mit "Hundefladen" oder "Pferdefladen"? Schon mal gesehen? Immer mehr unserer geliebten Vierbeiner leiden an Verdauungsstörungen wie chronischem Durchfall, besonders in den ersten Lebensmonaten. Aber auch Blähungen und Verstopfung sind in der Praxis häufig zu beobachten. Was steckt jedoch dahinter? Kommen Fütterung, Antibiosen, Wurmkuren oder Stress als Ursache in Frage? Ja! Was ist jetzt zu tun?

Bei all diesen Beschwerden kann die Darmflora des Tieres dauerhaft verändert sein. Was passiert eigentlich im Körper des Tieres, wenn die Darmflora gestört ist? Kann sie sich von selbst wieder erholen oder braucht sie dabei Unterstützung? Kann ich selbst etwas für mein Tier tun?

In diesem spannenden Seminar wollen wir uns mit dem Thema Darm auf ungewohnte Weise nähern. Im Mittelpunkt steht der Zusammenhang zwischen einer gestörten Darmflora und chronischen Erkrankungen, Futtermittelallergien bis hin zu Verhaltensstörungen. Es geht um Hund, Katze, Pferd, Kaninchen und Meerschweinchen.

Unsere Themen:

Der Darm und seine vielfältigen Aufgaben.
Die (Mit-)Bewohner des Darms: brandneue Erkenntnisse über das Mikrobiom und seine überlebenswichtigen Aufgaben.
"Der Darm ist schuld." Wie der Darm die Gesundheit des Tieres beeinflusst. Über die Entstehung von Futtermittelallergien.
Die "Bauch-Seele-Connection". Auswirkungen der Darmflora auf das Verhalten. Das Darmhirn.
Darm gut, "alles" gut. Alles zum Thema Darmsanierung. Probiotika, Phytotherapie.

 

Veranstaltungsort:

Stiftung Hof Brechmann, Paderborner Str. 36, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

 

Termin:

Samstag, 7.10.2017, 10-18 Uhr

Sonntag, 8.10.2017, 9-15 Uhr

 

Kosten:

210 € bei Zahlung bis 4 Wochen vor dem Seminar; -10 € Frühbucherrabatt bei Zahlung bis 8 Wochen vor dem Seminar.

 

Anmeldung:

bis spätestens 7.9.2017 bei Kristin Trede kristin.trede (at) Seminarzentrum-tiergesundheit.de

 

Praxistage Pferd

Im Dezember geht es wieder einmal in die schöne Rattenfängerstadt Hameln Lächelnd.

 

Pferde sind faszinierende Tiere mit einer magnetischen Anziehungskraft auf den Menschen. In heutiger Zeit sind die hoch spezialisierten Lauf- und Fluchttier jedoch immer öfter Patient in der Tierheilpraxis. Ihr empfindsames Wesen in Verbindung mit Stärke und Körpergröße können an den Therapeuten ganz besondere Herausforderungen stellen.
In diesem Kurs erlernen Sie den Umgang mit Pferdepatienten und die klinischen Untersuchungsgänge von der Pike auf. Der ganzheitliche Blick auf das Tier in seinem Lebensumfeld mit seinem Menschen bildet einen wichtigen Schwerpunkt für uns.

 

Pferdemaul

 

Seminarinhalte:
Wesen und Verhalten des Pferdes
Anatomische Besonderheiten
Anamnese Pferd
Untersuchungsmethoden, diagnostische Hilfsmittel
Klinischer Untersuchungsgang bei der Allgemeinen Untersuchung
Spezielle Untersuchung Herz-Kreislauf, Atemwege, Verdauungsapparat
Bewegungsapparat: Ganganalyse, Lahmheitsuntersuchung.
Haut
Blutabnahme

Wir freuen uns auf 2 spannende Praxis-Tage mit Ihnen. Jede(r) Teilnehmer/in wird an das Tier herangeführt und praktisch arbeiten. Um ein intensiveres Lernen zu ermöglichen, ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

 

Datum: 2./3.Dezember 2017

Genauer Seminarort: wird noch bekannt gegeben

Anmeldung und weitere Infos: Frau THP Jasmin Schaaf, www.thp-hameln.de